Zum Inhalt der Seite

 

Kopfbild
Waldemar Otto
George Minne
Ausstellung
Denkinseln
Gerhard Marcks
Fassade des Gerhard Marcks Hauses

Aktuell:


Museen Böttcherstraße
Paula Modersohn-Becker Museum und die Bernhard Hoetger Sammlung

Das Paula Modersohn-Becker Museum ist ein Bauwerk des Bildhauers, Kunsthandwerkers und Architekten Bernhard Hoetger. Es ist das weltweit erste Museum, das einer Malerin gewidmet wurde und es beherbergt die umfangreichste Sammlung seines Architekten.
mehr...

12.2. bis 18.6.2017
Gerhard-Marcks-Haus

Der Bildhauer denkt!
Zeichnungen von Gerhard Marcks

Mit 500 Skulpturen, 2.000 Blatt Druckgrafik und 13.000 Zeichnungen gehört das Gerhard-Marcks-Haus zu den größten Einkünstlersammlungen in Europa. Während der Umbauphase des Museums 2015/16 wurde der größte Teil der Zeichnungssammlung von den Mitarbeitern gemeinsam digitalisiert und ist jetzt für die Öffentlichkeit unter: http://marcks.de/de/sammlungen/sammlung-online/ zugänglich.


Das Forschungsprojekt diente als Ausgangspunkt für die Ausstellung: „Der Bildhauer denkt!“. Sie zeigt Zeichnungen aus der Perspektive des Nachdenkens über Bildhauerei. Marcks zeichnete nach dem Modell, arbeitete seine Plastiken aber immer ohne Modell. Die Zeichnung wurde damit zum wesentlichen Zwischenschritt zwischen dem Naturvorbild und dem Kunstwerk. Sie sind näher an der Natur als die Plastiken und zeigen gleichzeitig, wie der Künstler in der Wirklichkeit seine plastischen Motive fand – eine Ausstellung zum präzisen Betrachten und Nachdenken! Das Gerhard-Marcks-Haus präsentiert circa 100 Zeichnungen und 25 Skulpturen. Der Besucher erfährt einiges über Grundformen, Format und Maßstab und über Querbeziehungen im Œuvre des Künstlers.




Gerhard-Marcks-Haus
Das Bildhauermuseum im Norden

Das Gerhard-Marcks-Haus ist das Museum für moderne und zeitgenössische Bildhauerei. Es zählt zu den national und international anerkannten Bildhauermuseen.

 

In fast 40 Jahren hat sich ein Museumskonzept entwickelt, das bewusst moderne und traditionelle Kunst miteinander kombiniert und in seinen wechselnden Ausstellungen das Zusammenspiel von Figur, Form und Raum ins Zentrum rückt.

 

Den Grundstein dafür legte im Jahr 1969 einer der wichtigsten deutschen Bildhauer des 20. Jahrhunderts: Gerhard Marcks (1889 -1981). Die Stiftung bewahrt sein Lebenswerk. Nicht weniger als 400 Skulpturen, über 12.000 Handzeichnungen und mehr als 1.200 Blätter Druckgrafik bilden den Kern des gegenwärtigen Sammlungsbestands des Museums. Daneben besitzt das Gerhard-Marcks-Haus Teilnachlässe von Waldemar Grzimek, Gerhart Schreiter und Hanna Koschinsky. Auch kleinere Konvolute sind Teil der Sammlung. Sie finden unsere Werke in Sammlung online. Wenn Sie uns besuchen wollen und ein bestimmtes Werk sehen wollen, schreiben Sie uns bitte unter dieser Mailadresse bitte eine E-Mail.

 

Gerhard-Marcks-Haus - Museum für moderne und zeitgenössische Bildhauerei

Am Wall 208

28195 Bremen

Telefon: 0421/ 98 97 52-0

E-Mail: info@marcks.de

Zur Homepage: Link.